Ärztliche Versorgung im Blauen Ländchen steht weiterhin im Fokus


Um die ärztliche Versorgung auf dem Land sicherzustellen, führt die Verbandsgemeinde Nastätten in den Ballungszentren bzw. Universitätsstädten Mainz und Koblenz eine Werbekampagne durch. Mit der Maßnahme werden die langjährigen Bemühungen der Verbandsgemeinde zur Gewinnung von Ärzten fortgeführt.

Mit der individuell erstellten Plakatwerbung wurde auf die Homepage www.taunusarzt.de sowie auf den Werbeclip aufmerksam gemacht. Die Nastätter Verwaltung verfolgt damit das Ziel, die Verbandsgemeinde als attraktiven       Niederlassungsort für Ärztinnen und Ärzte zu präsentieren.


„Aufgrund der demografischen Entwicklung ist schon heute ein wachsender Bedarf an Ärztinnen und Ärzten zu         erkennen.  Auch an der Verbandsgemeinde Nastätten geht dieser bundesweite Trend nicht vorbei. Deshalb müssen wir jetzt handeln,“ so Bürgermeister Güllering.

Die Kosten der Kampagne wurden über das LEADER-Förderprogramm „Regionalbudget“ mit 65% bezuschusst.

„Neben den o.g. Aktivitäten ist ganz viel kleinteilige Image- und Öffentlichkeitsarbeit notwendig. Für all dies hat die Verbandsgemeinde dank dem einstimmigen Beschluss des VG-Rates ein jährliches Budget zur Verfügung. Damit  können wir solche Kampagnen durchführen, gleichzeitig haben wir aber auch damit schon Praxen in ganz unterschiedlicher Form finanziell unterstützen können. Ebenso konnten wir einen Betrag zur Weiterbildung von medizin-ischem Personal einbringen,“ so der Verwaltungschef.

In der insgesamt ländlich geprägten Verbandsgemeinde Nastätten leben rund 17.000 Menschen (Stand 01.11.2023). Die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung erfolgt in erster Linie durch private Haus- und Facharztpraxen und durch das Krankenhaus Paulinenstift. „Wir werden unsere Kampagnen und Bemühungen konsequent weiterführen, damit wir auch zukünftig gut aufgestellt sind,“ so der Bürgermeister Güllering am Rande der Plakatpräsentation.