Photovoltaik auf dem Dach hilft Stromkosten einsparen

Informationsabend zur „Woche der Sonne“ / Lebhafter Informationsaustausch im Dorfgemeinschaftshaus Ruppertshofen

Photovoltaik lohnt sich nach wie vor - so lautet die Quintessenz einer Informationsveranstaltung, zu der die Verbandsgemeinde Nastätten im Rahmen der „Woche der Sonne“ eingeladen hatte. Jede Menge Fragen konnte der Referent, Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz, den rund 25 Teilnehmern im Dorfgemeinschaftshaus von Ruppertshofen beantworten.

Dabei ging es um unterschiedliche Geschäftsmodelle für Anlagenbetreiber. Der Fokus lag allerdings auf dem Eigenverbrauch des Solarstroms. Denn seit der laufenden Absenkung der Einspeisevergütung ist vor allem die Selbstnutzung des auf dem Dach erzeugten Stroms finanziell lukrativ, erläuterte Engelmann in seinem Vortrag.

In Rheinland-Pfalz sind ca. 90.000 PV-Anlagen mit einer Leistung von 2.011 MWp installiert worden. 85 Prozent davon sind Kleinanlagen mit einer Leistung unter 10 kWp. „Es gibt hier noch Luft nach oben“, appellierte Engelmann an die anwesenden Interessenten, die sich mit dem Gedanken an die Installation einer dieser Kleinanlagen tragen. Denn die Kosten pro selbst erzeugter Kilowattstunde liegen im Normalfall bei weniger als der Hälfte des gängigen Bezugspreises.

Wie selbst erzeugter Solarstrom für die Dorfentwicklung genutzt werden kann, dazu referierte anschließend Thomas Schwab von der in Strüth ansässigen Energiegenossenschaft Oberes Mühlbachtal (EGOM). Dort dient die Photovoltaik-Anlage auch als „Tankstelle“ für ein im Car-Sharing angebotenes Elektroauto  -  als kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zum eigenen (Zweit-)Wagen für die Bewohner der Region.

Direkt vor Ort konnten die Besucher die Installation im Ruppertshofener Dorfgemeinschaftshaus besichtigen. Ortsbürgermeister Norbert Preißmann erläuterte ihre Arbeitsweise und demonstrierte die Datenanzeige an den Wechselrichtern. Regionalreferent Paul Ngahan von der Landesenergieagentur dankte ihm und dem verhinderten Verbandsgemeindebürgermeister Jens Güllering für ihre Gastfreundschaft, die diesen lebhaften und informativen Abend ermöglicht hatten, und Angela Michel für ihre engagierte Organisation im Vorfeld zur Veranstaltung und der Moderation.

Die „Woche der Sonne“ ist die größte Aktion für Solarenergie, Pellets und Wärmepumpen in Deutschland. Sie findet seit mehreren Jahren erfolgreich im gesamten Bundesgebiet statt. Die „Woche der Sonne“ erreicht Menschen durch gezielte und praxisorientierte Ansprache vor Ort, durchgeführt von engagierten Akteuren aus Solarinitiativen, Agendagruppen und dem Handwerk. Rund 650 Veranstaltungen werden in diesem Jahr bundesweit organisiert.

 

Die nächsten Veranstaltungen mit der Energieagentur im Rhein-Lahn-Kreis sind bereits terminiert: Am Donnerstag, 7. September, findet ab 17:30 Uhr eine Regionalkonferenz zum Thema Klimawandelfolgen und Gegenmaßnahmen auf kommunaler Ebene im Bürgerhaus Nastätten statt und am Sonntag, 10. September, laden Gemeinde und Energiegenossenschaft Oberes Mühlentag zum 3. Umwelttag nach Strüth ein.

Reisepässe

Alle Reisepässe die vor dem 18.05.2017 beantragt wurden, können im Zimmer 021 abgeholt werden...

Wichtige Links